Akupunktur:
Die Akupunkturtherapie zum Beispiel mittels Akupunkturnadeln zielt auf die Beeinflussung des energetischen Potentials des Menschen. Dieser Qi-Fluss im inneren des Menschen ist durch bestimmte Höhlungen, Vertiefungen und Eingängen von der Haut her zu erreichen und zu modulieren. Die Akupunkturbehandlung ist ein Teilbereich der traditionellen chinesischen Medizin. Die Körperakupunktur wird für einzelne Indikationen im Bereich der Schmerztherapie auch von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Autogenes Training:
Das autogene Training kann als eine milde Art der Selbsthypnose bezeichnet werden. Durch eine bildhafte Vorstellung wird eine Muskelentspannung erreicht. Wenn Sie sich durch das Training von Sorgen lösen, lassen Sie auch körperliche Störungen hinter sich. Das Verfahren ist einfach zu erlernen und lässt sich mit einiger Übung überall und selbständig anwenden. Es ist ein wissenschaftlich fundiertes Verfahren (entwickelt durch Prof. Dr. Dr. Schultz), welches wir Ihnen im Rahmen unserer komplementärmedizinischen Sprechstunde anbieten.

Blasenkrebsvorsorge (Bladder-Check):
Über den Urin kann mittels laborchemischem Verfahren ein Tumormarker, das nukleare Matrixprotein 22, analysiert werden, welcher der Frühdiagnose eines Harnblasenkrebses dienen kann. Die Harnblasenkrebserkrankung ist eine der häufigsten Krebserkrankungen, so erkranken in Deutschland ca. 18.000 Männer und ca. 9.000 Frauen jährlich daran, mit einem mittleren Erkrankungsalter von 68 Jahren bei Männern bzw. 73 Jahren bei Frauen. Als Risikofaktor gilt das Rauchen und die Belastung mit bestimmten chemischen Stoffen, wie sie zum Beispiel in der Textil-, Leder- und Farbindustrie verwendet werden. Häufig zeigt die Harnblasenkrebserkrankung keine Frühsymptome, so kann es sinnvoll sein, eine solche Sceeninguntersuchung als Selbstzahlerleistung in unserem Labor durchführen zu lassen.


Blutabnahme:
Unser Labor für die Blutabnahme, Urindiagnostik (zum Beispiel für Harnblasenkrebs-Diagnostik), Stuhldiagnostik (zum Beispiel für Darmkrebs-Diagnostik), etc. ist an jedem Arbeitstag zwischen 7.00 Uhr und 8.00 Uhr besetzt. Einen Termin benötigen Sie für eine Blutabnahme nicht. In der Regel sollten Sie für die Blutabnahme nüchtern sein, das heißt, vor der Blutabnahme nichts essen, nichts trinken, nicht rauchen.

Bioelektrische Impedanzanalyse:
Durch die BIA-Messung lässt sich die Körperzellmasse und Muskelmasse sowie das Körperwasser bestimmen und sie ist somit ein maßgebliches Werkzeug in der Ernährungsberatung. Es lassen sich anabole und katabole körperliche Veränderungen dokumentieren.

Eigenblutbehandlung:
Es wird Venenblut entnommen, mit Medikamenten versetzt und dann wieder in den Muskel injiziert, wodurch eine Immunstimulation bzw. Umstimmung erfolgt. Hierdurch kann eine Stärkung des Immunsystems erreicht werden.

Elektrotherapie:
Durch am Körper angelegten Gleichstrom treten Ionenverschiebungen ein, womit körpereigene Reaktionen ausgelöst werden, so zum Beispiel eine Verbesserung der Durchblutung und damit eine Verbesserung der Sauerstoffversorgung des Gewebes. Bei der Iontophorese werden zusätzlich noch Medikamente in tiefere Gewebeschichten transportiert zum Beispiel zur Schmerzlinderung.

Ernährungstherapie:
Durch eine gezielte Analyse der zugeführten Nahrung werden Fehlernährungszustände ermittelt und können somit korrigiert werden.









Hausbesuche:
Hausbesuche für Eutingen, Mäuerach, Niefern und Kieselbronn, die bis 11.00 Uhr angemeldet sind, können in der Regel am gleichen Tag ausgeführt werden.

Herzratenvariabilität (VNS-Analyse):
Stressinduzierte Erkrankungen nehmen in der modernen industriellen Gesellschaft leider trotz intensiver Bemühungen zu, so steigen nicht nur die Erkrankungsraten von Herz-Kreislauferkrankungen, sondern laut Studien der Krankenkassen auch die Zahlen der psychischen Erkrankungen immer weiter an. Mit den gegenwärtigen Risikofaktorenmodellen lässt sich zwar das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung oder eines Schlaganfalles ermitteln, jedoch nicht individuell vorhersagen. Zieht man die Herzratenvariabilität, also eine mathematische Analyse der Herzschlag zu Herzschlag Variabilität, zu Rate, die den Funktionszustand des vegetativen Nervensystems widerspiegelt, so gelingt es, das Auftreten der stressinduzierten Erkrankungen aufzuzeigen, lange bevor diese Symptome auslösen. Die VNS-Analyse ist für Sie so einfach, wie die Ableitung eines EKGs.

Homöopathie:
Ein der Krankheit ähnlicher Reiz fördert die Selbstheilungskraft. Die Medikamente (oft Globuli) entstehen durch Potenzierung (Verdünnung) und haben pflanzlichen, mineralischen, tierischen oder metallischen Ursprung. Bereits der Gründer Hahnemann legte die genauen Prüfungsverfahren fest.
Eine homöopathische Erstanamnese, das erste homöopathische Gespräch, dauert ca. ein bis zwei Stunden. Termine hierfür vereinbaren wir gerne mit Ihnen im Rahmen der komplementärmedizinischen Sprechstunde.

Hypnotherapie:
Die Hypnose wird seit über 5000 Jahre als Heilmethode eingesetzt. Dabei tritt eine tiefe Entspannung ein, Bewusstseinsinhalte werden zugänglich, die sonst verschüttet sind. Zur Anwendung kommt diese Methode in der Schmerztherapie, bei der Behandlung von Ängsten und Depressionen. Auch eine Beschleunigung von Heilungsvorgängen und eine Verbesserung der Haut kann erreicht werden. Gerne setze ich die Hypnose auch in der Gewichtsreduktion oder der Raucherentwöhnung ein.

Inhalationstherapie:
Durch einen modernen Vernebler können Medikamente bis tief in das Bronchialsystem gebracht werden und dort zu einer Erleichterung beitragen, wenn es um die Therapie einer Atemwegserkrankung geht.

Kinesio-Tape:
Durch ein Aufbringen eines in Längsrichtung dehnungsfähigen „Klebebands“, welches sehr dünn ist und einen hohen Tragekomfort aufweist, wodurch es für den Patienten kaum wahrnehmbar ist, erfolgt eine sanfte und nachhaltige Massage. Durch die Wirkung auf die Lymphe und auf das Venensystem, wird das Bindegewebe positiv beeinflusst. Durch das elastische Tape wird das natürliche Bewegungsverhalten nicht gestört und durch die genannten Mechanismen verbessert sich reflektorisch der Muskeltonus, wodurch auch ein etwaiger Reiz auf die Schmerzfasern des Bindegewebes reduziert wird. Möglicherweise kann auch der energetische Kreislauf der Meridiane (entsprechend der Traditionellen Chinesischen Medizin) harmonisiert werden.

Langzeitblutdruckmessung:
Über 24 Stunden wird eine Blutdruckregistrierung durchgeführt, wodurch sich zum Beispiel der so genannte „Weißkittel“-Bluthochdruck analysieren lässt. Vor allem erhalten Sie eine Auskunft darüber, ob der Blutdruck entsprechen den aktuellen Gesundheitsrichtlinien gut eingestellt ist.

Lichttherapie:
In der dunklen Jahreshälfte führt der Lichtmangel bei etwa 15% der Bevölkerung zur Antriebsschwäche bis hin zu depressiven Erscheinungen. Mit einer Lichttherapie kommt es nach bereits 3-4Tage zu einer Verbesserung der Symptome. Die Anwendung des
10 000 Lux starken Lichtes ist nahezu frei von Nebenwirkung.










Lungenfunktionsprüfung:
Sie gibt Auskunft darüber, ob etwaige Lungenerkrankungen vorliegen, insbesondere, wenn Sie verschiedensten Belastungen, wie dem Zigarettenrauch, ausgesetzt sind. Auch angeborene Atemwegserkrankungen, wie das Asthma bronchiale, werden durch diesen einfachen Test schnell identifiziert.

Mikrowellenthreapie:
Bis tief in die schmerzhaft verspannte Muskulatur dringen die wärmeauslösenden Strahlen vor und schaffen eine Schmerzlinderung bei Muskel und Skelettbeschwerden.

Neuraltherapie:
Durch Injektionen von Lokalanästhetika werden Störimpulse im Organismus ausgeschaltet und die vegetative Regulation wird heilend beeinflusst.

Phytotherapie:
Aus der Erfahrungsmedizin heraus erwuchsen pflanzliche Arzneimittel, die nach wissenschaftlichen Grundsätzen eine reproduzierbare Wirkung erzielen und zur Therapie von verschiedensten Krankheiten geeignet sind.

Raucherentwöhnung:
Ich helfe Ihnen gerne, das Rauchen aufzugeben. Verschiedenste Anwendungen, wie hochdosierte Vitamingaben, Homöopathica, Akupunktur oder Hypnose können zur Anwendung kommen, dass Sie auf Dauer auf das gesundheitsschädliche Nikotin verzichten können.

Servicetelefon:
Für Anforderungen von Rezepten und Überweisungen oder für eine Rückrufbitte während der Telefonsprechstunde erreichen Sie unser Servicetelefon unter der Telefonnummer: 07231-53394. Es steht Ihnen unter dieser Telefonnummer 24 Stunden ein Anrufbeantworter zur Verfügung. Bitte nennen Sie nach dem Piep deutlich Ihren Namen und die Bezeichnung des gewünschten Medikamentes. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur Wiederholungsrezepte aufgenommen werden können. Für Überweisungen nennen Sie bitte die Bezeichnung des Facharztes und sehr wichtig: auch den Grund der Konsultation. Die Unterlagen liegen am Mittag des nächsten Arbeitstages für Sie bereit. Wenn Sie um Rückruf während der Telefonsprechstunde dienstags zwischen 12.00 h und 13.30 h bitten, so nennen Sie bitte auch Ihre Telefonnummer.

Sprechstunde:
Wir führen eine Terminsprechstunde. Um Ihre Wartezeit so kurz wie möglich zu halten, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns. Sie erreichen uns hierfür telefonisch arbeitstäglich von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr unter der Telefonnummer: 07231-50668. Keinen Termin benötigen Sie für Blutabnahmen (täglich zwischen 7.00 Uhr und 8.00 Uhr), Impfungen, Bestrahlungen, Inhalationen, Verbandswechsel, Lichttherapie, Elektrotherapie, Neuraltherapie, etc.
Selbstverständlich erhalten Sie bei akuten Erkrankungen noch am gleichen Tag einen Termin.

Ultraschalluntersuchung
des Bauchraumes gibt uns einen genaueren Einblick mittels nahezu gefahrlosen Ultraschallwellen in die inneren Organe. Organschäden zum Beispiel an der Leber, der Gallenblase oder den Nieren können auf eine elegante Methode schnell ermittelt werden.







Versorgung außerhalb der Öffnungszeiten:
Abends ab 18.00 Uhr und am Wochenende erreichen Sie die Notfallpraxen in Mühlacker am Krankenhaus oder in Pforzheim am Krankenhaus, Telefon 116 117. Selbstverständlich ist in lebendbedrohlichen Notfällen auch der Rettungsdienst unter der Telefonnummer 19222 für Sie erreichbar.